Kellernutzung


Was gibt es noch zu beachten, nachdem man dann eingezogen ist?

1. Durch den Beton und den Estrich ist sehr viel Wasser in den Keller gekommen. D.h. das man es für eine längere Zeit (einige sagen bis zu 2 Jahren) mit hoher Luftfeuchtigkeit zu tun hat.
Dies hat Auswirkung auf die Lagermöglichkeit und -fähigkeit. Bücher werden klamm, die Gefahr von Schimmel lauert überall.

Um der hohen Luftfeuchtigkeit Herr zu werden, haben wir uns sehr früh entschlossen ein Luftentfeuchtungsgerät anzuschaffen und in den wichtigsten Kellerräumen abwechseln laufen zu lassen.

Wir haben sehr gute Erfahrung mit dem Gerät gemacht. Man muß sich nur auf eine erhöhte Stromrechnung einstellen.


2. Der Kellerboden sollte nicht voreilig gefliest werden. Evtl. Risse im Estrich lassen sich dann nicht mehr erkennen. Da der Keller meist der am längsten feuchte Bereich im Haus ist, sollte man hier etwas mehr Geduld aufbringen.
Wenn Risse auftreten, diese umgehend melden, damit der Schaden behoben werden kann.