Vertragsbedingungen

Es gibt einige Vertragsbedingungen, die der Bauherr in den Vertrag mit aufnehmen lassen sollte:

1. Bau- und Fertigstellungstermin zusichern lassen / Höhe der Vertragsstrafe

2. variable Zahlungstermine können vereinbart werden.
a) z.B. ca. 40% Anzahlung zum Baubeginn und der Rest 1 Monat nach Fertigstellung
b) Hinweis: Einbehalt von ca. 5.000 Euro vereinbaren, wenn folgende Arbeiten noch nicht ausgeführt wurden: "Estricharbeiten, Verschluß der Kellerdeckenöffnungen". Denn diese können auf Grund des technischen Ablaufs erst im Laufe der weiteren Innenausbauten ausgeführt werden.
c) Bei der Vereinbarung einer Anzahlung sollte folgender Text aufgenommen werden: "Das Geld darf nur für den Bau des Kellers von ... verwendet werden."

3. Wichtig: Folgenden Vertragstext aufnehmen: "Alle Baumaterialien gehen in das Eigentum des Bauherren über."

4. Genügend Zeit für Eigenleistungen (z.B. Anbringen der Perimeterdämmung) mit Tagesvorgaben in den Vertrag aufnehmen lassen.

5. Festschreiben lassen, dass die Terminkoordination für die Absteckung (inkl. des Schnurgerüsts) durch
Gussek & Wolts erfolgt.

6. Der Zustand der Baustelle soll vorher von
Gussek & Wolts begutachtet werden – „Gussek & Wolts akzeptiert die örtlichen Gegebenheiten (Zuwegung etc.)“ – Entlastung des Bauherren bezüglich weiterer Maßnahmen.

7. Wenn eine Qualitätssicherung durch eigenbeauftragte Architekten geplant ist, so sollte deren Name, Kontaktdaten und Befugnisse mit in den Vertrag geschrieben werden.