Finanzierung

Welche Form der Finanzierung man wählen soll, kann hier nicht eingehend erörtert werden. Dies ist eine komplexes Thema und sollte immer mit entsprechenden Fachleuten besprochen werden. Es gibt keine "immer-richtig Lösung".


Ich kann hier nur folgende Empfehlungen aussprechen:

1. Eigenkapital ist das A und O einer jeden Hausbaufinanzierung. Von 100%-Finanzierungen sollte man Abstand nehmen.

2. Neben den Banken (auch der eigenen Hausbank) sollte man immer ein Angebot eines unabhängigen Finanzdienstleisters einholen. Hier sitzen Fachleute, die unabhängig von den Verkaufsvorlagen der jeweiligen Banken arbeiten. Sie leben von der Mund-zu-Mund Propaganda. Beratung ist hier das Kerngeschäft.

3.
Gussek Haus verlangt wie fast jede andere Baufirma auch einen Nachweis der Finanzierung durch den Bauherren. Standardmäßig fordern sie eine Bankbürgschaft. Diese wird aber von einer Bank nicht kostenlos erstellt. Die Kosten hierfür sind unverhältnismäßig hoch (ca. 1,5% der Finanzierungssumme). Und es gibt interessante Alternativen.
Gussek Haus akzeptiert nämlich auch eine Finanzierungsbestätigung, die kostenfrei von den Banken erstellt und an die Baufirma versandt wird.

4. Ein nicht zu unterschätzender Faktor bei der Ermittlung seines monatlichen Abzahlungsbetrages sind die zukünftigen Nebenkosten, die man als Grundstückseigentümer zu tragen hat. Hier mal ein Liste von Kosten die anfallen werden bzw. können:

a) Grundsteuer (richtet sich nach dem Hebesatz der Gemeinde und den Herstellungskosten des Hauses)
b) Regenwasseranschluss / Niederschlagswasser Gebühren
c) Straßenreinigung
d) Müllabfuhr
e) Wohngebäudeversicherung